Unvollkommenheit ist Lebendigkeit
com.dance

Katja Gluding

Katja Gluding arbeitet seit 2010 als freischaffende Tänzerin, Choreographin und Tanz Pädagogin. Ausgebildet in zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Performance (TIP-Freiburg), Fortbildung der Tanztherapie (Tanztherapiezentrum Wendepunkt) sowie ein Studium der Sozialen Arbeit (KFH Freiburg).

Der Kern ihrer tänzerisch, kreativen Arbeit ist es, zwischen- Menschliches mit Tänzer/innen, Kunstschaffenden- und Interessierten, mit Affinität zu dieser Arbeit, in Bewegung zu bringen, und sowohl für die Tänzer/innen als auch für das Publikum sichtbar und erfahrbar zu machen. Darüber hinaus ist es ihr ein Anliegen über den Tanz und Tanzimprovisation, Lebendigkeit, Freude, ein tieferes Vertrauen in den Körper, der Intuition außerhalb der Begrenzung der Gedanken zu vermitteln.








Belinda Winkelmann

Belinda Winkelmann ist freischaffende Choreographin, Tänzerin und Performerin. Ihr künstlerisches Schaffen ist charakterisiert durch ihr Bedürfnis nach einer tiefen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen. In ihrer Bewegungssprache entwirft sie Formen für das, was sich mit Worten nicht illustrieren läßt - pur, poetisch, kontemplativ. Sie kreiert eine Ästhetik, die radikal auf die Essenz der künstlerischen Aussage reduziert ist und die gleichzeig den Raum für die Imagination des Betrachters öffnet.

Ausgebildet in Tanz, Improvisation & Performance bei bewegungs-art Freiburg DE sowie in Geisteswissenschaft (Master in Sonderpädagogik CH), verbindet Belinda Winkelmann ihre Kompetenzen in Choreographie, Tanz/Performance, Instant Composition, Philosophie, Kommunikation und Vermittlung mit Kreativität.








Rica Lata Matthes

Rica Lata Matthes ist seit 2009 Freischaffende Tänzerin, Dozentin und Choreografin mit der Fokussierung auf Rezeption von Neuem Tanz in unterschiedlichen Sparten und Orten der Gesellschaft. Erfolgreich u.a. mit dem Innovationspreis des Fond für Soziokultur und dem Bundespreisen Kulturelle Bildung und „Rauskommen“ ausgezeichnet, komponiert sie generationübergtreifende, inklusive, internationale und Sparten übergreifende, geförderte Bühnenperformance Projekte. Intuition, Authentizität und Natürlichkeit charakterisieren ihre Dozentintätigkeit und den Tanz als Kunstform. Die Metamorphose von Laienhaftem, Alltag, Spielregeln, Sprache und Konditionierung in Tanz, Poesie, Wahrhaften Körperbildern, Momentum und Abstraktion ist Inspiration und Motor ihrer Tanzwerke und Arbeit.